Chronik


Die Christian-Morgenstern-Schule wurde im Jahr 1969 von der benachbarten Bernhard-Adelung-Schule abgetrennt und ist seither eine selbstständige Grundschule.

Im Jahr 1974 erfolgte dann der Umzug in das eigene Schulgebäude. Dieses musste jedoch im September 1992 wegen PCB-Belastung saniert werden, so dass die CMS in dieser Zeit in die Räume der ehemaligen Kyritzschule verlegt wurde.

Erst im Jahr 2001 wurden die Sanierung und der damit verbundene Umbau fertig gestellt. Seit dieser Zeit ist die Schule mit einem Aufzug und behindertengerechten Toiletten ausgestattet, so dass auch körperbehinderte Kinder die Schule ohne Probleme besuchen können.

Leider verfügt die CMS auch heute noch über keine eigene Sporthalle und ist somit gezwungen, umliegende Hallen anderer Schulen oder Vereine mitzunutzen.

Die CMS war von Anfang an als dreizügige Grundschule mit Vorklasse konzipiert und ist es bis heute geblieben.

Zur Zeit werden hier 264 Kinder von 21 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet.
Im Norden von Darmstadt gelegen, zählen das Bürgerpark- und das Komponistenviertel zum Einzugsgebiet der CMS. Aber auch von Familien aus dem Martinsviertel und aus Kranichstein gibt es regelmäßig Anträge zur Aufnahme ihrer Kinder. Durch die doch recht unterschiedlich situierten Wohnviertel der Schülerinnen und Schüler ergibt sich eine gute Mischung auf sozialer und kultureller Ebene, die für alle Beteiligten eine Bereicherung darstellt.